Über mich

Mein Name ist Daniel. Ich bin die Hand und das Herz hinter Soma Sound Sculptures. Vor nicht allzu langer Zeit hätte ich mich nicht zu erträumen gewagt, dass ich dereinst Blech zum klingen bringen würde. Der Klang der Handpan hat mich unerwartet gefunden, zu einer Zeit als ich nicht genau wusste, in welche Richtung mein Leben sich entwickeln würde. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen.

Als ich im Jahr 2005 meinen Uniabschluss machte, hatte ich wenig Ahnung davon  was mich wirklich bewegt und begeistert. Mir gefielen zwar der Bergsport, die Bewegung in der Natur aber als ausgebildeter Ökonom waren die Versprechungen von Status und Geld verlockender. Ich folgte  schliesslich dem Ruf der Zürcher Finanzwelt und arbeitete  in der Beratung von "Ultra-High-Net-Worth Individuals" in einer der renommiertesten Banken weltweit. Nach 5 Jahren in Anzug und Krawatte, fixiert auf kleine Nummern auf Excel-Spreadsheets und gelangweilt von endlosen Telefonkonferenzen, hatte ich eine prägende, mehrstündige Erfahrung von vollster geistiger Klarheit, welche mich letztlich bewog meine Stelle zu künden, und fast alle meine Habseligkeiten zu verkaufen.
Bloss zwei Wochen bevor ich mich für eine unbestimmte Zeit aus der Heimat verabschiedete, erhielt ich eine Halo Handpan. Sie begleitete mich (in einem Softbag!) während fast drei Jahren auf meiner inneren und äusseren Entdeckungsreise um den Globus. Ich spielte damit in den Strassen für Geld, an Lagerfeuern für Rituale, in Yoga-Klassen und Mediationszentren zur Enstpannung. Dabei lebte ich sehr simpel aber glücklich in Wäldern, an  Stränden, in den Bergen, in meinem Bus, in Tempel und Klöster.

Nach  3 sehr nährenden Wanderjahren, verspürte ich das Bedürfnis nach mehr Boden unter den Füssen, nach mehr geerdet sein.  Ich begann Teilzeit am Gynasium und an der Berufsschule zu unterrichten und fand dann schliesslich im Berner Oberland, in den Bergen, eine passende Bleibe in einem Chalet. Von diesem Zeitpunkt an widmete ich fast jede freie Minute vom Unterrichten dem Handpanbau: hämmernd wenn die Nachbarn weg waren, studierend wenn meine Freundin schon schlief. Zwei, teilweise sehr frustrierende, Jahre später baute ich meinen ersten Prototypen. Soma war geboren.